Journal

beitrag_10_25.mai2012-eb73b7604b37b6de07349e9da6575114

Kenneth Männchen | Performance

25/05/12

Wir präsentieren die Ausstellung und Performance “Es gibt nichts sinnloseres als ein Organ” von Kenneth Männchen. An diesem Abend stellt der neuseeländische Künstler mit einer Performance seine neue Werkgruppe bei uns vor.

Mit dem Konzept “Der Körper ohne Organe” des Künstlers Antonin Artaud und tibetisch buddhistischen Mandalas als Ausgangspunkt, setzt der Künstler unter anderem anatomische Zeichnungen von 1830 neu zusammen. Die Arbeiten werden in Tinte und Tusche auf loser Leinwand ausgeführt. Dadurch entsteht eine Kunst die weder zeitgenössisch noch zeitlos ist, sondern (im besten Sinne) unzeitgemäß. Bei der Performance wird der Künstler wie ein Chirurg die Gemälde von einem (lebendigen) Körper abziehen und aufhängen.